GriechenlandZentralmakedonien

ZENTRALMAKEDONIEN Sehenswürdigkeiten

+118 Sehenswürdigkeiten

Zentralmakedonien umfasst das Gebiet zwischen der Küste der Ägäis und der Grenze zum Bundesstaat Nordmakedonien. Die Hauptstadt ist Thessaloniki. Es gibt unter anderem die berühmte Halbinsel Chalkidiki und die archäologische Stätte Vergina der UNESCO.

Thessaloniki ist eine Stadt, in der die meisten Denkmäler jedoch aus byzantinischer Zeit stammen. Hier sehen Sie die berühmte Rotunde von St. George, die Basilika von St. Demetrius, ein Pilgerziel als Ort des Martyriums des Heiligen, Fragmente des Galeriusbogens und des berühmten Weißen Turms aus der Zeit der türkischen Herrschaft.

Die Region hat zwei Hauptzentren des Sommerferientourismus. Die erste ist die Chalkidiki-Halbinsel oder eigentlich ihre beiden "Finger" Kassandra und Sithonia mit wunderschönen Stränden, zahlreichen Buchten und Kaps. Athos, die dritte der Chalkidiki-Halbinseln, ist für den durchschnittlichen Touristen unzugänglich. Es gibt die berühmte "Republik der Mönche" mit mehreren Dutzend orthodoxen Klöstern. Nur Männer dürfen mit einer Sondergenehmigung eintreten. Sie können jedoch eine Kreuzfahrt um Athos unternehmen.

Die zweitwichtigste Touristenregion in Zentralmakedonien ist die olympische Riviera in der Nähe der Stadt Katerini. Der Gipfel des Olymp erhebt sich auch im Sommer über der Küste, durch die die Grenze zum benachbarten Thessalien verläuft. Die Riviera ist eine Reihe kleiner Ferienorte mit perfekt organisierten Stränden und einem reichen Nachtleben.

Ein interessantes, wenn auch nicht sehr bekanntes Denkmal der Region ist die archäologische Stätte in Vergina, wo die Überreste der Hauptstadt des alten Mazedonien entdeckt wurden. Sie können die Gräber der Herrscher, einschließlich Philipp II., Und die Überreste der Gebäude der Stadt besichtigen. Im Gegenzug besuchen Pilger oft das benachbarte Veria, wo während seiner Missionsreise St. Paul.

Zentralmakedonien Interessante Attraktionen nach Kategorie sortiert